Dienstag, 4. März 2008

Dialogmarketing und Spielfilm TEIL 1

Ein berühmter Regisseur hat einmal folgendes gesagt:

"Stellen Sie sich folgende Szene vor:
4 Personen sind zu einem Geburtstagsessen eingeladen. Sie sitzen
alle an einem Tisch und haben es lustig. Sie lachen, essen …

Stellen Sie sich jetzt folgendes vor:
Gleiche Szene, aber unter dem Tisch ist eine tickende Zeitbombe befestigt…

Stellen Sie sich jetzt folgendes vor:
Gleiche Szene, gleiche Bombe, eine der anwesenden Personen hat sie befestigt."

Sie wissen sicher von was "Hitch" da geredet hat. DRAMATURGIE

Dramaturgie kann auch in der Kommunikation angewendet werden. Besonders geeignet sind Dialogmarketing, Direktwerbung, Werbebriefe und Mailings. Diese sind in der Regel mehrstufig aufgebaut. Aber auch bei einem Plakat, einem Inserat, einer Broschüre, einem Bild verhilft dramaturgisches Denken zu mehr Qualität. Dabei geht …

… gezielt eingebaute Dramaturgie über gängige, verbrauchte Techniken der Kommunikation hinaus.

Warum? Vier einfache Gründe:

  • Weil Dramaturgie sich nie aufbraucht
  • Dramaturgie nicht dümmlich daher kommen kann
  • Dramaturgie nicht pseudosubliminal, sondern offensichtlich wirkt
  • Dramaturgie die Qualität hebt, sorgfältige Arbeit erfordert
  • Dramaturgie einen zwingt, eine aussenstehende Position bei der Beurteilung der eigenen Arbeit einzunehmen.

Wann schauen Sie einen Film zu Ende?
Wenn die Dramaturgie stimmt. (Kippt sie, zappen Sie weg, auch wenn
Sie das Thema eigentlich interessieren würde).


In einem nächsten Post gehe ich auf das Spannungsfeld und die Technik
• Dialog im Film/ Dialog in der Kommunikation ein

Keine Kommentare: